• Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht

Individuelle Terrassenbeschattung – diese Möglichkeiten gibt es

Sie freuen sich schon auf die nächste Gartensaison, benötigen aber dringend eine effiziente Terrassenbeschattung, die Ihre Familie und Sie vor allzu viel Sonne schützt? Der nächste heiße Sommer kommt bestimmt und mit einer passenden Beschattung auf der Terrasse macht der Aufenthalt im Freien noch mehr Spaß. Hier bieten wir Ihnen einen Überblick über die Vor- und Nachteile von Sonnenschutz-Lösungen – vom Sonnensegel-Komplettset bis zur klassischen Beschattung per Terrassendach.


Der Sonnenschirm: Mobil und einfach zu handhaben

Miteinem Sonnenschirm werden heiße Sommertage auf dem Balkon einfacher zu überstehen. Diese praktische, sehr kompakte Beschattungslösung gibt es in jedem Baumarkt zu kaufen. Zu ihren offensichtlichen Vorteilen gehört die hohe Flexibilität, denn ein Sonnenschirm kann mit wenig Aufwand an einen anderen Platz gestellt werden. Natürlich ist der Sonnenschirm aber auch unschlagbar kostengünstig. Was praktisch klingt, besitzt aber auch empfindliche Nachteile.
Sonnenschirme decken lediglich einen kleinen Bereich ab. Er eignet sich daher lediglich für kleinere Balkone oder punktgenaues Beschatten, z.B. am Sandkasten der Kinder. Auch ihre hohe Windanfälligkeit gehört zu den Nachteilen. Ab einer Windstärke von 2 bis 3 muss der Sonnenschirm eingeklappt werden, um keinen Schaden zu nehmen. Von Nachteil ist aber auch, dass der schwere Ständer des Sonnenschirms permanent im Weg ist. Gerade bei eng bemessenen räumlichen Verhältnissen sind angestoßene Zehen hier an der Tagesordnung.


Die Markise – eine ausfahrbare Terrassenbeschattung

Wer sich einen Sonnenschutz wünscht, der für größere Flächen geeignet ist, ohne gleich umfangreichere Baumaßnahmen nach sich zu ziehen, sollte die Markise genauer kennenlernen. Dabei handelt es sich in der Regel um eine Kassette, die an der Hauswand oberhalb derTerrasse befestigt wird. Es sind jedoch auch preisgünstigere Ausführungen ohne Kassettenschutz für den Stoff am Markt. Die Beschattung erfolgt durch den speziell dafür geeigneten Markisenstoff. Zu den Vorteilen der Markise gehört, dass sie je nach Bedarf ein- und ausgefahren werden kann. Markisen können entweder auf Knopfdruck per elektrische Steuerung bedient werden, oder aber mit einer Kurbel. So lässt sich Sonnenschutz ganz individuell an die aktuellen Gegebenheiten anpassen. Zudem bleibt der Stoff in der
Markisen-Kassette gegen die Witterung geschützt. Aber auch Markisen besitzen Nachteile. Gerade bei tiefstehender Sonne bietet sie keinen Schutz. Hier muss dann ein zusätzlicher Sonnenschutz verwendet werden. Der individuellen Gestaltung einer Markise sind zudem enge Grenzen gesetzt. Ihre maximale Tiefe ist stets von der Breite abhängig. Je nach Terrasse kann also nur ein kleiner Bereich per Markise beschattet werden. Hinzu kommt, dass durch die auftretende
Hebelwirkung bei ausgefahrener Markise nur sehr stabile, tragfähige Wände für die Montage infrage kommen. Ebenfalls bedacht werden muss, dass Markisen in der Regel nur bis Windstärke 3 benutzt werden können. Wer sich mit einer Markise den Regenschutz sparen möchte, wird enttäuscht: Diese Terrassenbeschattung bietet nur sehr bedingt Schutz vor Regen, da sie bei dem meist gleichzeitig auftretenden Wind eingefahren werden muss.

Das Sonnensegel – stabiler Goldstandard für Anspruchsvolle

Sie wünschen sich eine Terrassenbeschattung, die zu jeder Tageszeit maximale Effizienz besitzt und gleichzeitig sogar vor Regen schützen kann? Ein Sonnensegel schützt vor beidem und bietet Ihnen noch mehr Flexibilität bei der Nutzung Ihres Gartens. Wer sich für ein Sonnensegel mit regendichtem Stoff entscheidet, kann den Grillabend auch bei einsetzendem Regen bis zum Schluss genießen. Auch die Terrassenmöbel bleiben vor Regen geschützt und länger schön.
Werden höhenverstellbare Masten eingesetzt, lässt sich das Sonnensegel mit wenigen Handgriffen komfortabel an den aktuellen Einfallswinkel der Sonne anpassen. So bleiben Ihre Lieben und Sie auch in den Nachmittags- und Abendstunden sicher durch die Terrassenbeschattung geschützt. Höhenverstellbare Masten lohnen sich für Sonnensegel gleich doppelt. Sie erleichtern das Auf- und Abhängen wesentlich und machen es zur Angelegenheit von wenigen Minuten. Sonnensegel sind in aller Regel windstabil bis Windstärke 7.

Diese moderne, preisgünstige und ebenso flexible Terrassenbeschattung kann auch nachträglich mit einem Sonnensegel-Komplettset installiert werden. Solch ein Sonnensegel-Set besteht aus mehreren Masten, Wandhaltern, Tauwerk, Umlenkrollen, weiterem Zubehör und natürlich einem Sonnensegel. Alle Komponenten sowie Form und Farbe des Sonnensegels lassen sich individuell an Ihre Außenanlage anpassen. Auch die Eigenschaften aller Komponenten können individualisiert werden. Frei konfigurierbare Sonnensegel-Komplettsets, wie von sonnensegel-guru.de bietet maßgeschneiderten Sonnenschutz, der zu Ihrem Leben passt.

Im Gegensatz zu anderen Beschattungslösungen haben Sonnensegel – auch im Sonnensegel-Komplettset - nur wenige Nachteile. Fest installierte Sonnensegel benötigen einbetonierte Masten, was einen lediglich einmaligen Zusatzaufwand bedeutet. Bei Sonnensegel-Ausführungen mit Augbolzen-Masten dauert zudem das Abnehmen des Segels etwas länger. Leider sind aber auch Sonnensegel nicht als ganzjährige Beschattungslösung geeignet und müssen spätestens im Winter
abgehängt werden.

Das Terrassendach – die ganzjährige Lösung

Natürlich bietet auch das klassische Terrassendach reichlich Sonnenschutz. Hier stehen die verschiedensten Dachausführungen und Materialien zur Verfügung. Moderne Terrassendächer werden meist direkt an der Hauswand und mit zwei weiteren Pfosten aufgebaut. Häufig verwendete Materialien für Terrassendächer sind Aluminium, Holz oder Polycarbonat. Der große Vorteil des Terrassendachs ist, dass es rund ums Jahr nutzbar ist und sich sogar zum Wintergarten ausbauen lässt, wenn später Seitenwände hinzugefügt werden. Ganz ohne Nachteile kommt aber auch das Terrassendach nicht aus. Viele Dächer benötigen aufgrund baulicher Gegebenheiten dennoch eine Markise für sicheren Sonnenschutz.

Im Vergleich zu anderen Beschattungslösungen ist das Terrassendach die mit Abstand teuerste Option. Gleichzeitig bietet es aber auch die geringste Flexibilität. Denn auch, wenn es nicht benötigt wird, ist das Terrassendach trotzdem an Ort und Stelle und kann gerade im Winter den dahinter liegenden Raum ungewollt verdunkeln. Im Sommer kann es hingegen zu einem unangenehmen Hitzestau unter dem Terrassendach kommen. Um dies zu vermeiden, muss ebenfalls eine
zusätzliche Beschattungslösung eingesetzt werden. Wer ein Terrassendach nachträglich anbauen möchte, wird möglicherweise noch einmal zum Bauherren: Je nach Wohnort ist eine Baugenehmigung dafür erforderlich, die entsprechende Vorlaufzeit gilt es also bei der Planung zu berücksichtigen.

Jetzt Terrassenbeschattung mit Sonnensegel-Komplettset planen!

Es gibt viele Möglichkeiten der Terrassenbeschattung, aber nur das Sonnensegel bietet die optimale Mischung aus Funktion, Flexibilität und attraktiver Preisgestaltung. Es lässt sich im Gegensatz zur Markise individuell an den Einfallswinkel des Sonnenlichts anpassen, und überzeugt gleichzeitig durch schnellen, einfachen Einbau. Anders als ein klassisches Terrassendach benötigt das Sonnensegel keine Baugenehmigung und verursacht nur einen Bruchteil der Kosten.

Entdecken Sie jetzt unsere Sonnensegel-Komplettsets, die für jede Terrasse individuell konfigurierbar sind. Von der Farbe bis zur Mastausführung bestimmen Sie selbst über Optik und Funktion Ihres Sonnensegels. Sie haben Fragen? Gerne beraten wir Sie rund um Ihre Terrassenbeschattung und helfen Ihnen, Ihr perfektes Sonnensegel für den Lieblingsplatz zu bestimmen. Jetzt Lieblingsplatz planen und Ihr optimales Sonnensegel-Komplettset finden!