• Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht

Welche Montagelösungen gibt es für Sonnensegel?

Was muss eine Wandbefestigung aushalten?

Die Befestigung eines Sonnensegels muss so einiges aushalten. Sie muss nicht nur heiße Sommertage ertragen, sondern auch viel Wind, denn Sonnensegel sind standardmäßig auf eine Windlast von bis zu Windstärke 7 ausgelegt. So vielfältig wie die Wetterumstände sind auch die Befestigungsmöglichkeiten rund um das Sonnensegel. Sie können entweder an einem oder mehreren Masten befestigt werden oder in Kombination mit Wandhalterungen. Hier erfahren Sie, welche Montagelösungen es für Sonnensegel gibt und was dabei beachtet werden muss

Diese Montagelösungen an der Hauswand gibt es für Sonnensegel

Um ein Sonnensegel an der Haus- oder Garagenwand zu befestigen, wird eine Wandhalterung gebraucht. Die Standard-Wandhalterung für Sonnensegel besteht aus robustem Edelstahl mit 6mm Dicke und besitzt zwei Bohrlöcher zur Befestigung. Sie ist absolut schwerlasttauglich und nimmt das Sonnensegel über eine flexibel drehbare Ringmutter auf. Sie erlaubt es, die Halterung sowohl horizontal, als auch vertikal anzubringen, wodurch die Montage noch flexibler wird. . Natürlich muss eine Wandhalterung auch den Untergrund berücksichtigen, in dem sie montiert wird. Die hier in unserem Shop angebotenen Edelstahl-Wandhalter für Sonnensegel sind für Klinker, Kalksandstein und Ytong optimal geeignet, können natürlich aber auch in Beton, Holz und Porothon eingebaut werden. Sie lassen sich aber auch in Naturstein problemlos einsetzen. Für die Sonnensegel-Befestigung in WDVS gibt es separate, dahingehend spezialisierte Wandhalter.

So wird die Standard-Wandhalterung eingebaut

Für eine komfortable Durchgangshöhe erfolgt die Montage der Wandhalterung in einer Höhe zwischen 270 und 290 cm. Die Bohrlöcher werden an der gewünschten Stelle auf die Wand übertragen und passend vorgebohrt. Dann werden die Gewindestangen eingesetzt und mit Montagemörtel befestigt. Werden zwei Wandhalter zur Sonnensegel-Befestigung eingebaut, ist Vorsicht bei der Bestimmung des Platzes für den zweiten Wandhalter geboten. Sobald der erste Wandhalter sitzt, lässt sich das Sonnensegel bereits zur Probe bei halb ausgedrehtem Segelspanner einhängen. Erst dann wird es zur Position des zweiten Wandhalters gezogen. Man erhält auf diese Weise einen konkreten optischen Eindruck des Ergebnisses und kann Toleranzen ganz einfach ausgleichen. Beim Einbau des zweiten Wandhalters wird ebenso wie beim ersten Wandhalter vorgegangen.

Wandbefestigung in WDVS montieren

Nicht wenige Hausherren tun sich schwer mit dem Gedanken, ihr Wärmedämmverbundsystem anzubohren. Wer dennoch ein Sonnensegel am gedämmten Haus befestigen möchte, erhält mit dem von uns verwendeten Fischer Thermax Dübel in Kombination mit unserer Wandhalter Ankerplatte für WDVS eine absolut sichere Lösung, dies zu tun. Der Thermax Dübel ist speziell für die Verwendung in WDVS konzipiert und verhindert durch seine spezielle Bauweise mit Kunststoffaufsatz das Entstehen von Kältebrücken durch sichere thermische Trennung. Zudem gibt er auch in der WDVS optimalen Halt, da er über eine Gewindestange im hinter der WDVS liegenden Mauerwerk eingebaut wird. Beim Vorbohren gilt es zu beachten, dass der Thermax 12/110-Dübel einen Bohrdurchmesser mit 20m benötigt. Auch der Thermax 16/170 benötigt 20mm Bohrerdurchmesser zum Vorbohren. Dann werden nach Montageanleitung Siebhülse und Gewindestange mit Fischer Montagemörtel befestigt. Die Montage der Wandhalterung bildet den Abschluss.

Die in unseren Sets enthaltenen Fischer Thermax Dübel sind geeignet für Dämmungen mit einer Stärke zwischen 6 bis 26cm. Auch bei dickeren Dämmungen gibt es von sonnensegel-guru.de eine Lösung, bitte dazu anfragen.

WDVS-Wandhalter Ankerplatte – ideal auch für Holzständerwerk

Moderne Fertighäuser werden oft in der Holzständerbauweise erstellt und erhalten zum Abschluss ein WDVS. Auch an solchen Fertighäusern kann mit unserer Wandhalterung für Holzständerwerk ein Sonnensegel befestigt werden. Die Befestigung erfolgt über einen speziell geeigneten Wandhalter, der zwei Löcher für jeweils einen Thermax Dübel und Stockschrauben aufweist. Damit die Sonnensegel-Wandhalterung auch wirklich optimale Festigkeit bietet, muss bei Planung und Ausführung der Balkenplan des Holzständerwerks beachtet werden. Auch bei Fertighäusern in Holzständerbauweise, die über ein WDVS verfügen, sorgen Fischer Thermax Dübel für das Ausschließen von Kältebrücken. Gegen eindringende Feuchtigkeit und Schmutz wird ein Abschluss mit Acryldichtstoff hergestellt.

Montagemörtel oder Dübel?

Auch Hobby-Handwerker wissen, dass korrekt hergestellte Dübelverbindungen besonders stabil sind. Dennoch empfehlen wir für die Montage von Gewindestangen im Zusammenhang mit Wandhalterungen das Einkleben mit einem geeigneten Montagemörtel. Dieser verbindet die Gewindestange komplett mit dem Stein, was höchste Festigkeit ergibt. Weil Dübel Spreizdruck benötigen, um fest zu bleiben, sind sie als ausschließliche Befestigungslösung für Sonnensegel nur in Beton geeignet. Für alle anderen Materialien muss eine Montagevariante ohne Dübel gewählt werden, um die dauerhafte Stabilität zu gewährleisten. Da sich Sonnensegel immer mitbewegen, kann dies zu einem allmählichen Lockern der Dübelverbindung führen. Die Halterung wird dann mit der Zeit instabil und löst sich im ungünstigsten Fall komplett.

Sonnensegel-Befestigung an der Dachpfanne

Abhängig von Gebäudehöhe und Gebäudetyp ist eine Befestigung des Sonnensegels an der Dachpfanne manchmal die beste Lösung. Der optimale Platz für den Einbau liegt dabei zwischen der ersten und der zweiten Dachpfanne. Außerdem haben Sie bei dieser Befestigungshöhe die Möglichkeit, das Sonnensegel ganz bequem per Leiter auf- und abhängen zu können. Die gewinkelte Dachpfannen-Halterung aus Edelstahl wird mit der Lochplatte direkt unter der Dachpfanne auf den Dachsparren geschoben und dort mit Schrauben montiert. Als ideal haben sich Topix-Schrauben erwiesen, da sie besonders einfach zu verarbeiten sind und gleichzeitig optimalen Halt für Holzbau- und Terrassenarbeiten bieten.

Sonnensegel mit Mast montieren – diese Möglichkeiten gibt es

Damit Sonnensegel ihren Zweck erfüllen können, müssen sie mit einem oder mehreren Masten aufgespannt werden. Die Variationsmöglichkeiten und Kombinationen mit Wandhalterungen aller Art sind dabei vielfältig und ergeben sich meist aus den räumlichen Gegebenheiten und natürlich aus Ihren persönlichen Wünschen. Eine teilweise oder vollständige Befestigung von Sonnensegeln mit Mast kann wie folgend beschrieben umgesetzt werden.

Sonnensegel-Masten an Hauswand, Mauer oder Brüstung montieren

Wenn der Einbau einer Wandhalterung nicht in Frage kommt, kann das Sonnensegel über einen an der Wand befestigten Mast aufgespannt werden. Dazu eignen sich Edelstahl-Wandschellen als optimale Befestigungslösung. Sie bestehen aus Edelstahl, sind 5mm dick und 150mm breit. Die Schellen umschließen den Mast und müssen daher passend zum Mastdurchmesser gewählt werden. Wandschellen werden immer paarweise mit einem Mindestabstand von 60cm verbaut. Im Umfeld von Mauern oder Brüstungen sollte zudem mit einem Abstandhalter gearbeitet werden. Entsprechende Abstandhalter mit 5cm erhalten Sie hier in unserem Shop. Die Montage der Wandschellen erfolgt per Gewindestangen. Diese sollten etwa 2,5cm aus der Wand schauen, damit die bequeme Montage der Wandschelle möglich ist. Wird ein Abstandhalter verwendet, sollte die Gewindestange einen Überstand von etwa 7,5cm haben.

Klassische Sonnensegel-Befestigung nur mit Masten

Es ist zwar möglich, auf die oben beschriebene Weise einen Sonnensegel-Mast an einer Mauer zu befestigen, tatsächlich wird diese Variante aber nur selten gewählt. Wer Terrasse und Garten unkompliziert und flexibel beschatten möchte, ist mit dem klassischen Aufbau optimal beraten. Dabei wird das Sonnensegel mit zwei Wandhaltern und zwei Masten aufgespannt. Wie Sonnensegel-Masten eingebaut werden und was es dabei zu beachten gilt, verrät der folgende Abschnitt.

Freistehendes Sonnensegel aufbauen

Sie entscheiden sich für ein freistehendes Sonnensegel in Ihrem Garten? Dann haben Sie die freie Platzwahl und genießen absolute Flexibilität, denn Sie müssen keine Wände bei der Montage beachten und konzipieren Ihr Sonnensegel für Ihren persönlichen Lieblingsplatz. Die Masten müssen an den entsprechenden Stellen im Boden befestigt werden, was über ein Betonfundament und für maximale Stabilität mit einer Bodenhülse umgesetzt wird. Eine Bodenhülse bietet gleich mehrere Vorteile. Zum einen besitzt sie durch ihre Abschrägung von 10° bereits die optimale Neigung für das Sonnensegel. Zum anderen kann der Mast nach Ende der sonnigen Jahreszeit einfach aus der Bodenhülse genommen werden und im Haus überwintern.

Das Fundament wird mit den Maßen 50x50x80 ausgehoben, wobei von der Vorderkante der Bodenhülse gemessen wird. Durch diese Tiefe ist das Fundament nicht nur besonders stabil, sondern auch frostsicher. Für die Montage optimal ist Fix-Beton, da dieser sehr schnell abbindet. Idealerweise wird vor dem Einfüllen des Betons noch eine Drainageschicht aus Split in das Fundament gegeben. Die Bodenhülse muss im frischen Beton platziert werden. Die Kerbe der Bodenhülse zeigt dabei in Richtung Segelspitze, zudem sollte vor dem Abbinden sichergestellt werden, dass die Bodenhülse im Wasser ist. Es bietet sich an, eine Plastiktüte über die Bodenhülse zu stülpen, damit versehentlich kein Beton hineingelangt. Der Beton wird nur in eine Höhe von 10cm bis unter die Grasnarbe eingefüllt. Die Bodenhülse selbst sollte immer knapp unterhalb der Grasnarbe enden, damit der Rasen nach Entfernen des Mastes unkompliziert gemäht werden kann. Nach dem Abbinden kann die Befestigung mit etwas Mutterboden und Grassamen so gut wie unsichtbar werden.

Was es bei Befestigung mit Masten sonst noch zu beachten gibt:

Damit Sie noch mehr Freude an Ihrem Sonnensegel mit Mastbefestigung haben, sollten Sie einige Tipps berücksichtigen:

  • Masten für Sonnensegel gibt es sowohl mit fester Höhe, als auch höhenverstellbar. Pro freistehende Segelanlage in rechteckiger Form sollten mindestens zwei höhenverstellbare Masten gewählt werden. Bei Sonnensegeln im Dreieck-Format reicht ein höhenverstellbarer Mast aus. Der höhenverstellbare Mast wird mit einem 3-fach-Flaschenzug ausgestattet, damit sich das Segel optimal spannen lässt. So bleibt das flexible Reagieren auf Tageszeit und Sonnenstand möglich.
  • Beim Einstellen der Höhe sollte der höchste Mast dem niedrigsten Mast diagonal gegenüberliegen
  • Der höchste Mast sollte immer nach Norden ausgerichtet sein

Sonnensegel und Wandbefestigung perfekt aufeinander abgestimmt im Komplettset

Die vielfältigen Befestigungslösungen haben Sie zu neuen Ideen für Ihre eigene Sonnensegelanlage inspiriert? Dann beginnen Sie am besten gleich mit der Planung Ihres neuen Lieblingsplatzes. Oder Sie entscheiden sich für ein geeignetes Sonnensegel-Komplettset hier direkt im Shop. Unsere Sets enthalten bereits alle Materialien, um gleich mit dem Aufbau loszulegen. Jetzt im Shop stöbern und Ihr Traum-Sonnensegel finden!