• Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht
  • Telefon & WhatsApp +49 2521 82 444 92
  • Versandkostenfrei ab 50€ in DE
  • Rechnung, PayPal, Überweisung, Abholung
  • 30 Tage Widerrufsrecht

So finden Sie den idealen Sonnensegelmasten 

 Sie brauchen ein Sonnensegel – eine Entscheidung, die schon fest getroffen ist. Aber fest installieren müssen Sie einen solchen Sonnenschutz ja auch. Dazu gibt es – auch hier bei SONNENSEGEL.guru natürlich – einige verschiedene Möglichkeiten, und eine der beliebtesten davon heißt Sonnensegelmast. Er bietet Sonnensegelbesitzern großartige Freiheiten bei der Anbringung des Sonnensegels und beschert Ihnen Befestigungsmöglichkeiten, wo vorher vielleicht noch gar keine waren. Unsere Produktvielfalt an Sonnensegelmasten birgt viele willkommene Funktionen und Komfort-Extras für Sie, die wir Ihnen hier und heute vorstellen. 

Inhalt: 

  • So finden Sie den richtigen Sonnensegelmasten. 
  • Welche Arten von Sonnensegelmasten gibt es? 
  • Masten mit Augbolzen vs. Höhenverstellbarkeit 
  • Vorteile höhenverstellbarer Sonnensegelmasten 
  • Vorteile von Sonnensegelmasten mit Augbolzen 
  • So errichten Sie die perfekte Segelbefestigung mit Masten 
  • Was ist die richtige Mastlänge? 
  • Tipps zu Bodenhülsen
höhenverstellbarer Sonnensegelmast

Wann brauchen Sie einen Sonnensegelmasten? 

Gut, dass Sie hier in unserem Blog lesen und sich für Produkte aus dem Bereich der Sonnensegelbefestigung interessieren. Gut ist das deswegen, weil wir Ihnen hier im Unternehmens-Blog interessante Infos zu allen Produkten rund um Ihren Sonnenschutz liefern, auf denen Sie im wahrsten Sinne aufbauen können. So auch, was den Sonnensegelmasten angeht, eines der wichtigsten und beliebtesten Produkte aus dem Bereich Sonnensegelbefestigung in unserem Sortiment. Wann diese Produktsparte auch für Sie interessant ist? Sie haben ein Sonnensegel, für das Sie noch zusätzliche Befestigungspunkte benötigen? Dann lesen Sie weiter!  

  • Beispiel 1: Sie haben ein dreieckiges Sonnensegel gekauft. Zwei der drei Ecken können Sie problemlos an der Hauswand oder am Dachbalken befestigen, aber Sie hätten da noch eine dritte Ecke frei, die Stand jetzt noch in der Schwebe wäre? Da tritt der Sonnensegelmast auf den Plan!  

  • Beispiel 2: Sie möchten Ihr Sonnensegel frei aufstellen, zum Beispiel im Garten oder einer ähnlichen Grünanlage? Dann können Sie sogar ausschließlich auf Sonnensegelmasten setzen, um Ihr Sonnensegel ebenso funktional wie auch optisch bemerkenswert daran anzubringen. Und so lange Sie den Sonnenschutz nicht brauchen, können Sie Segel und Masten sogar auch demontieren und einlagern – die dort befindliche Fläche ist dann voll nutzbar, nichts steht mehr im Wege.  

So finden Sie den richtigen Sonnensegelmasten 

Gut, jetzt wissen wir, unter welchen Umständen Sie eine Verwendung für Sonnensegelmasten haben könnten. Aber anhand dieser Beispiele haben wir auch schon gesehen, dass es verschiedene Voraussetzungen für den Bedarf an Sonnensegelmasten gibt.
Zudem gibt es natürlich auch unterschiedliche Anforderungen an den Einsatz der Sonnensegelmasten. Dem tragen wir bei  SONNENSEGEL.guru in unserem Sortiment an Sonnensegelmasten Rechnung, indem wir Ihnen eine große Produktvielfalt in diesem Bereich bieten. Wir helfen Ihnen, hier genau das richtige Produkt für sich und Ihren Bedarf zu finden und stellen Ihnen dabei zwei der am häufigsten gewählten Arten von Sonnensegelmasten in unserem Sortiment
vor: Sonnensegelmasten mit Augbolzen Öse und höhenverstellbare Sonnensegelmasten.  

Welche Arten von Sonnensegelmasten gibt es?   

Unter den Sonnensegelmasten gibt es eine ganze Reihe von Unterschieden, die wir Ihnen gerne im Folgenden vorstellen möchten. Auch die Unterscheidung zwischen Augbolzen und Höhenverstellbarkeit ist in diesem Zusammenhang interessant – Wir beginnen jedoch noch einen Schritt weiter vorne mit den Grundlagen:  

  • Stärke, Durchmesser und Länge: Sonnensegelmasten bestehen aus verzinktem Stahl, Edelstahl oder Aluminium, aber neben dieser Parallele kann es Unterschiede in der Materialstärke geben. Mit größerem Durchmesser und einer dickeren Wandung variiert natürlich auch die Belastbarkeit der Sonnensegelmasten. Unser Tipp: Je größer Ihr Segel, umso größer die Belastung, desto stärker sollte auch der Mast sein.  

  • Kurze Erklärung - Unterschiede der einzelnen Materialien: 
    Verzinkte Masten sind kostengünstige Masten mit dicker Wandung. Sie sind sehr schwer und wenn die Beschichtung Kratzer hat, kann Rost entstehen, Edelstahlmasten sind stabile, hochwertige Masten mit langer Lebensdauer. Sie rosten selbst bei Kratzern nicht. Die geschliffene Ausführung K240 heizt sich zudem auch bei starker Sonneneinstrahlung kaum auf. Aluminium-Stangen sind sehr dickwandig und werden vor allem dann eingesetzt, wenn die Masten nach farbig nach RAL lackiert werden sollen.  

  • Tipp:

    Wir verwenden Edelstahlmasten mit 70x3mm Durchmesser. Diese sind extrem haltbar und doch filigran und ideal für bis zu 30m² Segel ausgelegt.  

  • Sonnensegelmasten nach Befestigungstechniken: Ist dies geklärt, kommen wir zum zweiten wichtigen Unterschied, den Befestigungstechniken. Hier gibt es einerseits die kostengünstigen Augbolzen und andererseits die extrem flexiblen höhenverstellbaren Befestigungssysteme mit Gleitschlitten und Flaschenzugsystem. 

Zusätzlich bestehen Unterschiede im Bereich der Befestigungstechniken an den Masten, bzw. auch Bodenverankerungen. Auch diese Themen wir im Weiteren näher behandeln, werfen nun jedoch einen Blick auf die wirklich interessante Unterscheidung zwischen Masten mit Augbolzen und solchen mit höhenverstellbaren Systemen.  

Masten mit Augbolzen vs. Höhenverstellbarkeit 

Eine grundsätzliche Unterscheidung, fast schon eine Grundsatzfrage, stellt sich hier zwischen diesen beiden Arten der Sonnensegelbefestigung:
Masten mit Augbolzen oder Höhenverstellbarkeit? Warum sollten Sie sich für das eine oder das andere entscheiden? Oder ist vielleicht auch eine Kombination möglich? Um Ihnen bei der Beantwortung dieser Fragen zu helfen, geben wir Ihnen einen professionellen Einblick in die beiden Befestigungsmethoden, beschreiben ihnen die Vorteile, die Sie dadurch genießen und zeigen Ihnen sogar auch Kombinationsmöglichkeiten auf.  

Vorteile höhenverstellbarer Sonnensegelmasten 

Den Anfang machen die höhenverstellbaren Masten, die Ihnen in der Anwendung eine Vielzahl an Einstellungsmöglichkeiten bieten. Einmal fachmännisch an den Sonnensegelmasten angebracht, können Sie mit einfachen Handgriffen die Sonnensegelbefestigung genau auf die Höhe einstellen, die Sie wünschen. Aber warum sollten Sie das wollen? Wir sagen Ihnen gleich zwei gute Gründe für höhenverstellbare Sonnensegelmasten.  

Perfekter Sonnenschutz rund um die Uhr 

Vor allem wenn Sie das Sonnensegel im Sommer nutzen, sich darunter Menschen oder auch sonnenempfindliche Gegenstände befinden, werden Sie den
Nutzen eines höhenverstellbaren Sonnensegels schnell erkennen. Und zwar so schnell, wie die Sonne wandert. Dann nämlich wandert auch der Schatten mit und
nach wenigen Stunden fällt er ganz woanders hin. Was also vormittags noch im kühlen, dunklen Schatten lag, befindet sich später in der prallen Sonne. Das kann Ihnen nicht passieren, wenn Sie einen höhenverstellbaren Sonnensegelmasten haben.  

Höhenverstellbaren Sonnensegelmast mit einfachen Handgriffen angepasst 

Denn hier genießen Sie den Komfort moderner Materialien und Techniken, die in den höhenverstellbaren Sonnensegelmasten einfließen: Der Mast mit einem 150cm langen Gleitschienensystem und Gleitschlitten, beschert Ihnen die Bedienung mit wenigen, simplen Handgriffen. Einfach stufenlos die Höhe der Segelbefestigung verstellen und so den Schatten den eigenen Bedürfnissen entsprechend anpassen. Mit unseren Sonnensegelmasten und den dazu passenden
Befestigungssystemen werfen Sie Ihren individuellen Schatten dort, wo Sie ihn brauchen.  

Vorteile höhenverstellbarer Masten im Überblick:  

  • Schatten individuell verstellbar 

  • Kinderleichte Handhabung 

  • Erhöhung der Neigung bei Regen 

  • Abstand zum Sonnensegel bei 30 – 150 cm, dadurch sehr flexibel   

Vorteile von Sonnensegelmasten mit Augbolzen Öse 

Die zweite Möglichkeit der Sonnensegelbefestigung an Masten – wir hatten sie Ihnen bereits angekündigt – sind die Sonnensegelmasten mit Augbolzen. Eine Kombination, die Sie getrost zu den absoluten Klassikern zählen dürfen und die zudem auch sehr beliebt hier im Online-Shop ist. Das ist deswegen so, weil die Augbolzen eine ebenso schnell installierbare wie auch äußerst zuverlässige und gleichzeitig günstige Methode darstellen.  

Vorteile Sonnensegelmasten mit Augbolzen im Überblick:  

  • sehr kostengünstig 

  • nahe am Segel positioniert 

  • weniger Spannweg als höhenverstallbare Befestigung 

  • idealer Ersatz, falls Hauswände oder ähnliche Befestigungspunkte fehlen  

Hier geht’s direkt zum Produktbereich Sonnensegelmasten mit Augbolzen in unserem Online-Shop.  

Augbolzen am Sonnensegelmasten – Darauf achten  

Natürlich – das muss man bei dieser Art der Sonnensegelbefestigung dazu sagen – sind Augbolzen nicht höhenverstellbar. Die Positionierung findet sehr nah am Segel statt, was aber wiederum eine sehr straffe und bewegungslose Spannung des Segels begünstigt. Besonders zu beachten ist im Zusammenspiel Sonnensegelmast und Augbolzen auch eine besondere Neigung, die für den Wasserabfluss vonnöten ist (14% bei luft- und wasserdurchlässigen Segeln, 25% bei regendichten Segeln).  

So errichten Sie die perfekte Segelbefestigung mit Sonnensegelmasten 

Aber muss man bei Segelmasten mit Augbolzen gleich auch immer auf den Komfort der Höhenverstellbarkeit verzichten?
Die Antwort ist ganz klar: nein. Wir würden Ihnen sogar vielmehr dazu raten, Augbolzen und höhenverstellbare Befestigungen zu kombinieren, einfach
weil das zu befestigende Segel dann viel besser spannbar ist. Ideal ist immer mindestens zwei höhenverstellbare Masten bei einem Rechteck und
einer bei einem Dreieck. SONNENSEGEL.guru rät daher ganz klar: Wenn Sie noch eine Ecke des Sonnensegels frei haben, nutzen Sie sie für eine höhenverstellbare Befestigung.  

Masten mit Augbolzen UND Höhenverstellbarkeit – Ihre Vorteile:  

  • optimale Spannung 

  • Schatten selbst beeinflussen 

  • Besserer Regenabfluss vom Sonnensegel  

Wie lang sollte der Sonnensegelmast sein?  

Nachdem wir Sie nun auf dem Weg zu einem idealen Set an Sonnensegelbefestigungen gebracht haben, bliebe noch die Frage, wie lang der ideale Sonnensegelmast eigentlich sein sollte. Auch dieser Parameter hat einen wichtigen Einfluss auf die Gesamtstabilität des Konstrukts Sonnensegelbefestigung. Die soll ja schließlich nicht nur bei strahlendem Sonnenschein, sondern auch bei etwas anderen Witterungsverhältnissen standhaft sein:  

  • Bei ebenerdiger Installation 3 Meter Höhe. Wenn Terrasse niedriger liegt dann 2,5m. wenn Sie höher liegt dann 3,5m. 

  • Befestigung mit Augbolzen zusätzlich, falls keine Hauswand o.ä. verfügbar ist.  

Welche Bodenbefestigung?  

Letztlich ergibt sich durchaus ein komplexes Konstrukt, wenn Sie einen voll funktionsfähigen Sonnenschutz errichten.
Sonnensegel, Masten und die verschiedenen Befestigungsmechanismen sind ein komplexes, gut aufeinander abgestimmtes System, das Ihnen sowohl bei
Sonne wie auch Regen einen optimalen Schutz vor Witterungen beschert. Eine letzte Komponente kommt aber noch hinzu, die wir natürlich auch nicht außen vorlassen wollen: die Befestigung der Sonnensegelmasten im Boden durch die entsprechenden Hülsen. Das Wichtigste in Kürze:  

  • Empfohlene Maße für das Mastfundament = 50 x 50 x 80 cm aufgrund der Frostschutztiefe. 

  • Wichtig: Die Neigung der Bodenhülse beträgt 10°, damit der Sonnensegelmast im idealen Winkel steht. 

  • Ausnahme: Die Quaddromasten werden gerade einbetoniert und brauchen keine individuelle Neigung.  

Der Sonnensegelmast – Er bietet Ihnen großartige Freiheiten bei der Anbringung des Sonnensegels und auch später in der Anwendung.
Unterschiede zu Befestigungen mit Augbolzen sind natürlich vorhanden, doch bei mehreren Masten bieten sich meistens Kombinationen an – für ein ausgewogenes Befestigungssystem – und sind durchaus auch zu empfehlen. 

 

Bis dahin und auch in der Zeit lohnt sich ein Blick in den Blog hier bei SONNENSEGEL.guru – Hier versorgen wir Sie regelmäßig mit wertvollen Infos zu unseren Produkten und deren optimaler Nutzung!